Titelflut für Werfer bei Senioren-LM



19. Juni 2016, Flensburg Es blieb zwar trocken im Städtischen Stadion in Flensburg, aber der Himmel war meist bewölkt und auch die Temperaturen hielten sich den ganzen Tag über deutlich unter 20 Grad. Dennoch war es sicher keine Überraschung, dass die Werfer des LBV Phönix bei den Landesmeisterschaften der Senioren in vielen Altersklassen Titel und Medaillen einheimsten. Das war auch im Vorfeld so erwartet worden. Für die Werfer selbst war es eine Standortbestimmung für die in drei Wochen im thüringischen Leinefelde stattfindenden Deutschen Meisterschaften der über 30 Jahre alten Leichtathleten. Von den Werfern fehlten nur der in der Betreuung seiner Turngruppe des TSV LoLa Hohenlockstedt aktive Marlo Burych und Hammerwerfer Peter Huber, dessen Disziplin wie berichtet bereits eine Woche zuvor in Hamburg ausgetragen wurde.

Die Frauen beherrschten das Diskuswerfen in der W35 und W40 nach Belieben. W40-Siegerin Mirjam Beier gelang mit 41,83m die Tagesbestweite aller weiblichen Teilnehmerinnen. Ihr nicht viel nach stand W35-Werferin Claudia Kohnke, die trotz Wadenbeschwerden den Diskus auf 40,91m schleuderte. Vereinskameradin Mareike Becker verbesserte als Zweite ihre Saisonbestleistung auf 37,92m.

Einzig Mareike versuchte sich nach dem Diskuswerfen noch im Kugelstoßen. Überlegen gelang ihr der Titelgewinn in der W35 mit sehr achtbaren 12,11m vor der Hamburgerin Sabine Lebioda (10,57m).

In der M30 sicherte sich Christopher Tuncay nach seinem 200m-Titel auch den mit dem Diskus und guten 39,91m.

 

Im Kugelstoßen der M40 konnte sich in Abwesenheit von Marlo Burych der Neu-Phönixer Jan Boyke Seemann auf 13,10m steigern und sich so den Titel sichern. In der M45 holte sich Oliver Rohwer ebenso unbedrängt mit 14,30m den Titel.

Titel Nummer zwei eroberte sich Oliver mit dem Diskus. Mit der Weite von 39,19m war er dabei zu Recht unzufrieden, deutete er doch im Einwerfen an, dass er in Richtung Leinefelde auch mit seinem Zweitwurfgerät eigentlich auf einem guten Weg ist.

Ralf Mordhorst, der in der Vorwoche einen Todesfall im engsten Familienkreis zu betrauern hatte, ließ sich trotz der Umstände nicht die Butter vom Brot nehmen und fuhr den Diskustitel der M40 mit 46,20m in überlegener Manier vor Boyke ein, der mit 35,43m deutlich unter seinen eigenen Erwartungen blieb.

In der M50 haderte mit Torsten Schult ein weiterer Neuzugang der Adlerträger mit seinen Ergebnissen. Im Kugelstoßen musste er als Zweiter und mit 12,40m dem Eckernförder Michael Bott das Feld überlassen, Bott gewann die Konkurrenz überlegen mit 14,24m. Noch unglücklicher verlief trotz guten Einwerfens der Diskuswurf. Hier gelangen ihm als Viertem lediglich 34,21m. Der Heider Dr. Jörg Driver lag hier als Titelträger mit 36,97m durchaus in Schlagdistanz.

In der W70 eroberte sich die mehrfache Weltmeisterin Erika Springmann die Titel mit der Kugel und dem Speer (dazu auch die im Hoch- und Weitsprung!). 10 von 15 Titeln an diesem Tage wurden damit im Wurf erzielt und verdeutlichen ein weiteres Mal, wo die momentane Stärke der Adlerträger im LBV Phönix liegt.